Natürliches Leder von Natur aus gemütlich.

Was schützt, isoliert und überzeugt durch seine Haltbarkeit? Welches Material zeigt sich robust und im höchsten Maß flexibel? Lässt sich mühelos verarbeiten und überzeugt durch Chic, Eleganz und Stil? Wir lieben es am Körper, an den Füßen, in den eigenen vier Wänden ist es ein gerne gesehener Gast. Wir sitzen, liegen und schlafen darauf. Gäbe es Leder nicht von Natur aus, wer hätte es je erfinden können? 

Leder aus unserem Alltag wegdenken – ausgeschlossen. Leder ist eines der großen Geschenke der Natur an uns Menschen. Eine wertvolle Begleitung, in nahezu allen Lebenslangen. Es macht schöner, bequemer, sicherer. Es kleidet uns von Kopf bis Fuß und prägt unseren Lebensraum – von der Wohnung, über das Auto bis hin zum Würfelbecher. Ob jung oder alt, groß oder klein, arm oder reich, Leder ist für alle gleich: unverzichtbar.

 Stressless® und Ekornes schätzen das Natur Leder sehr. Der respektvolle Umgang mit diesem Rohstoff gilt als einer der Pfeiler der Firmenphilosophie. Der pflegliche, behutsame und sorgfältige Umgang in der Auswahl, Aufbereitung und Verarbeitung zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Firmenhistorie. 

 Das kommt nicht von ungefähr. Wer jemals auf einem Stressless® Sessel saß, weiß um die Bedeutung, die Leder für alle Stressless®Produkte haben. Ihnen verdanken die Relaxsessel einen Gutteil ihres Komforts, des Sitzgefühls und der Robustheit. Vom Stil und dem Design ganz zu schweigen. Was die einzelnen Stressless®-Leder kennzeichnet oder Sie unterscheidet erfahren Sie gleich hier – wir wünschen Ihnen gute Erkenntnisse. Bei Fragen, Sie wissen ja: Wir unterstützen Sie gerne!


Leder Batick. Fröhlich und verspielt.

Batick zählt zu den besonders behandelten, strapazierfähigen und preisattraktiven Polsterledern. Eine feine Schutzschicht erleichtert Haltbarkeit, Pflege und Reinigung der eingefärbten Lederoberfläche und erhöht deren Widerstandskraft. Trotzdem handelt es sich bei Batick um Leder – ein Naturprodukt. Daher können wir farbliche Veränderungen über die Zeit nicht ausschließen. Deren Intensität hängt sowohl vom jeweiligen Standort (Licht- bzw. Sonneneinstrahlung), als auch vom Umfang der persönlichen Nutzung ab.

Leder Paloma. Charmant, aber empfindlich.

Paloma gehört zur Gruppe der weichen, anschmiegsamen Leder. Schonend gefärbt und leicht pigmentiert, entsteht die fein geglättete Lederoberfläche. Gezielt bleibt so die weitgehend natürliche Lederanmutung erhalten. Denn gerade die durch die Natur geprägten Eigenschaften – leichte Narben etwa – bestimmen den Charme dieser attraktiven Leder-Variante. Versehen mit einem dezent aufgetragenen Schutzlack, lassen sich leichte Verunreinigungen unkompliziert entfernen. Als empfindlicheres Leder empfehlen wir Paloma gerne Kunden, deren Möbel keinen „unkalkulierbaren Überfällen“ ausgesetzt sind – z. B. durch Hunde, Speisen oder Enkel.

Leder Cori. Ehrlich und handfest.

Das Leder Cori gibt sich griffig und sieht auch so aus. So sticht die kernig markante Narbung und deren besonderer Reiz sofort in das Auge. Cori verwöhnt jedoch nicht nur mit hohem Sitzkomfort. Der leicht seidige Glanz gibt der Robustheit des Leders den Touch Exklusivität, der alle Stressless® Relaxsessel auszeichnet. Cori gehört, ebenso wie die Leder der Batick-Serie, zu den Ledergattungen, die auf Belastung und Nutzungsintensität ausgelegt sind. Robust heißt nicht „schmerzfrei ohne Ende“, aber schon härter im Nehmen. Gut, dass Cori einfach zu reinigen ist, dafür sorgt eine entsprechende Schutzschicht.

Leder Noblesse. Grazil, ein wenig eitel.

Noblesse, die „Diva“ unter allen Stressless®-Ledern. So wunderhübsch, grazil und extravagant im großen Auftritt. So zart im Nehmen gibt sich Noblesse, wenn es unangenehm wird. Katzen oder Orangensaft sind ihre Sache ebenso wenig, wie schwitzende Oberschenkel oder mit Schokolade bewaffnete 6-jährige. Trägt doch nur eine dünne Lackschicht auf der Lederoberfläche zu leichtem Schutz bei, verzaubert Noblesse eben gerade dadurch: Nur so entfaltet sich die ganze Pracht dieser Ledersorte, verwöhnt Noblesse auf dem Niveau feinster Lederjacken mit Geschmeidigkeit und Komfortgefühl. Chapeau, dafür nimmt man gerne einige Empfindlichkeiten in Kauf. 

NEU: Leder Pioneer. Wahrhaft schön.

Ebenfalls ein Stressless®-Leder der Kategorie Luxusklasse. Einzig Öle, Wachse und transparente Farben, bestimmen den weitgehend naturbelassenen Charakter dieser empfindsamen Lederart. Hier greift nichts in die natürliche Narbung des Ursprungsleders ein. Die behutsame Verarbeitung sichert den herausragenden Komfort dieses Anilin-Leders. Begriffe wie satt, unvergleichlich bequem oder auf ganzer Linie umschmeichelnd, umschreiben nur unzureichend, was die Pioneer-Leder so begehrenswert, so besonders macht. Spätestens jedoch, wenn sich auf die leuchtenden Farben und den seidig sanften Glanz, eine feine mit der Zeit gereifte Patina legt, weiß man: Die Entscheidung für das Pioneer-Leder war eine gute.

Lederwahl ohne Qual. Mit Spaß und Freude zum passenden Leder.

Die richtige Lederwahl hängt maßgeblich von der Beantwortung einiger Fragen ab. Dabei ist Realitätssinn oberstes Gebot. Folglich geht es darum, die Ist-Situation realistisch zu bewerten. Nicht etwa um die Dinge, die man ändern will, wenn der neue Stressless® vor der Tür steht. Auch ein Stressless®-Relaxsessel, bezogen mit feinstem Pioneer-Leder und kombiniert mit 3 Kindern im Vorschulalter, erzeugt zwangsläufig Frust. Außer man besitzt ein abgeschlossenes Stressless®-Zimmer und hütet den einzigen Schlüssel. 5 Fragen, die entscheiden helfen:

  • Wie viele Personen nutzen den Relaxstuhl, wozu? (Bürostuhl/TV-Sessel …)
  • Wie stark belastet wird der Stressless®? (Stufe 1 wenig / bis / Stufe 10 extrem)
  • Welche Farbe würden Sie lieben? (sehr hell 1 / bis / sehr dunkel 10)
  • Wo wird der Sessel platziert? (direktes Sonnenlicht, indirektes Licht, Heizkörper …)
  • Wie intensiv pflegen Sie Ihre Möbel (Stufe 1 nie / bis / Stufe 10 täglich)

Wenn Sie sich mit diesen Fragen etwas intensiver auseinandersetzen, kommen Sie schnell zu möglichen Leder-Alternativen. Zumindest versetzen Sie sich in die Lage, sinnvolle Lösungen von weniger sinnreichen Wünschen, zu unterscheiden. 

Selbstverständlich stehen wir vom Stressless® Online Shop immer gerne beratend zur Seite. 

Gute Pflege erhält die Freundschaft.

Je nach gewähltem Leder gestaltet sich die Pflege und deren Umfang unterschiedlich. Allen Ledern gemein ist, dass grobe Reinigungsattacken mittels Haushaltsreinigern und Wurzelbürste bei keinem Stressless®-Sessel, -Sofa oder sonstigem Ekornes-Möbel gut ankommen. Wir empfehlen Ihnen einen kurzen Blick in das Info-Video. Es zeigt verständlich und übersichtlich, welche Pflege eines Stressless®-Leders sinnvoll, angebracht oder sogar notwendig ist. So gepflegt, schaffen Sie beste Voraussetzungen für eine lange, immer bequeme und gemütliche Freundschaft zu Ihrem Lieblingsstück aus dem Hause „Stressless®.

Das war doch nur gut gemeint“. Mehr über Lederpflege ohne Reue.

Immer besser, wenn Ratschläge von Profis kommen. Jeder von uns hat ein Fachgebiet. Darin macht uns so leicht niemand etwas vor, da kennen wir uns aus. Oft erweist es sich, besonders bei kniffligen Fragen als goldrichtig, Experten ins Boot zu holen. Dramatisch, wenn selbsternannte Spezialisten mit gut gemeintem Rat mehr Unheil anrichten, als bereits vorhanden war. Manche Freundschaft ging so schon in die Brüche.

Also, wenn es um Stressless®, Funktionen oder Materialien, wie hier um Leder geht, richten Sie Ihre Fragen an den Stressless® Online Shop oder an Stressless® direkt. Niemand besitzt mehr Know-how, mehr Erfahrung als die, die einen Stressless® herstellen oder vertreiben.

Nicht alles, was sich verändert, gilt als Makel.

Leder ist ein Naturprodukt. So wie unsere Haut, altern selbst beste Leder über die Zeit. So verbirgt sich etwa hinter dem Ausbleichen von Ledern und Farben bei direkter und andauernder Sonneneinstrahlung, kein Makel. Die Reaktion „austrocknen“ ist logisch, ist Natur pur. Je nach Art der Leder, Gerbung und Behandlung, differieren selbst Leder identischer Herkunft. Narben, kleine Unebenheiten, natürlich bedingte Farbaufnahme-Unterschiede, bedeuten nicht automatisch einen Qualitätsmangel. Je höherwertiger die Leder, desto aufwendiger gestaltet sich die Qualitätskontrolle. Trotz aller Sorgfalt, zeigen sich Nuancen und Schattierung, können Differenzen nie komplett ausgeschlossen werden. Da bleibt Natur eben Natur. Und das ist doch auch gut so.

Kratzer, Flecken und andere Schrecken.

Leder-Relaxsessel und Katze – schlecht. Hundeschlafplatz direkt auf einem mit Pioneerleder bezogenen Stressless® Sofa, keinesfalls besser. Krallen, ebenso wie Säuren – zum Beispiel im Hundespeichel – greifen die feinen Schutzschichten empfindlicher Leder sofort und ohne Rücksicht auf Verluste (oder Ihre Person), an. Sensibles wird ohne Schutz einfach noch empfindlicher. Nun noch ein laienhafter Reinigungstipp, schon retten einen einzig die Wolldecke oder das Dekokissen kurzfristig vor den bohrenden Blicken der Hausherrin. 

Übrigens: Selbst strapazierfähige Leder wie Cori, kapitulieren auf Dauer vor scharfen Haushaltsreinigern, Dampfstrahlern und anderen zum Möbelreinigen eingesetzten Schnäbel oder Zähne ist eh kein Kraut gewachsen. 

Daher sollten Sie jede Annäherung von derart „bewaffneten“ Lebewesen an Ihren Lieblingssessel selbst mit Zähnen und Klauen verteidigen. 

Schutz, der nutzt.

Alle bei Stressless® und Ekornes verarbeiteten Leder erhalten im Veredelungs-Prozess die erwähnten Schutzlacke. Je nach Leder variiert dieser wasserbasierte, cremige Schutzfilm – Ausnahmen Nubuk und Wildleder. Er erschwert Wasser, Ölen oder Alkohol das schnelle Eindringen in tiefere Lederschichten. Eine Lederoberfläche mit intakter „Siegelung“ verhält sich zudem widerstandsfähiger gegenüber Austrocknung und Rissbildung. So beugt eine liebevolle Pflege mit freigegebenen Pflegesubstanzen vorzeitiger Lederermüdung gezielt vor. 

Die Farbschicht, selbst mit der Emulsion geschützt, stellt übrigens eine weitere Barriere gegen die kleinen und großen Malheure des Alltags dar. Dennoch setzen die feinen Farbaufträge mechanischen Belastungen wenig entgegen. Harte Kleidung – wir denken an so manche Motorradhose oder nietenbewährte Jeans – zerkratzt selbst robuste Lederoberflächen. Empfindliche, helle Leder sollten – selbst bei guter Lederpflege – keinesfalls mit färbenden Kleidungsstücken in Berührung kommen. Auf Nummer sicher geht, wer Nagellacke, Klebstoffe oder Schuhcreme an anderen Stellen zum Einsatz bringt, als ausgerechnet auf dem neuen Relaxsessel.

Weniger ist beim „Lederputz“ oft mehr.

Zum täglichen Abstauben gepflegter Leder reicht ein weiches Tuch. Ebenso bedenkenlos ist das vorsichtige Absaugen mit einer Polster-Feinbürste möglich. Mit einem leicht angefeuchteten, zartfaserigen Tuch – keine Microfasertücher! – rücken Sie kleineren Verunreinigungen zu Leibe. Bei hartnäckigen Verschmutzungen helfen die Stressless® Reinigungs-Sets und die ausführlichen Anleitungen weiter. Wichtig! Vertrauen Sie den Stressless®-Pflege- und Reinigungs-Mitteln. Die Firma Ekornes übernimmt für Schäden die aufgrund unsachgemäßer Reinigung oder ungeeigneter Reiniger entstehen, keinerlei Haftung. Dafür bitten auch wir, vom Stressless® Online Shop, Sie um Verständnis.

Merke: Dosiertes, richtiges Pflegen erhält die Geschmeidigkeit, die Farbe und Widerstandsfähigkeit der Stressless® Leder. Verwenden Sie ausschließlich Ekornes- oder Stressless-Pflege-Emulsionen und Reiniger, die Sie in den praktischen Komplett-Sets bei uns kaufen können. Ansonsten gilt für ein langes, glückliches „Lederleben“: So wenig Putzen wie möglich, soviel Pflege wie nötig.